Vereinspräsentation

mrk pavillon © oliver winheim-5799mrk pavillon © oliver winheim-5828

 

 

 

 

München ist eine prosperierende Stadt. Die nahen Alpen und Seen, die aufstrebende wirtschaftliche Entwicklung und das große Angebot an Hochkultur machen München zu einem attraktiven Standort für Firmen und deren Mitarbeiter/innen. Durch Zuwanderung und Geburtenüberschüsse wird die Stadt voraussichtlich Ende 2018 die 1,6-Millionengrenze überschreiten. Die dringend notwendige Sanierung und Nachverdichtung im Wohn- und Gewerbebereich richtet sich allerdings immer stärker auf Luxus-Wohnungen und Gewerbe aus dem Hochpreis-Sektor. Diese Entwicklung fördert eine zunehmende Gleichförmigkeit der Innenstadt und drängt die Individualität an den Stadtrand oder ins Umland. Hält die derzeitige Entwicklung an, werden lokale Initiativen, Läden und Werkstätten schon bald aus dem Stadtbereich vollständig verdrängt sein. Im Zuge dieser Entwicklung verlassen auch immer mehr Künstler/innen und Kunsthandwerker/innen die Stadt und dünnen damit die städtische Kultur empfindlich aus.

Wie dieser angebliche Automatismus unterbrochen werden kann, ist Thema der Diskussion.
Auf dem Podium Ralf Homann – Moderation, Marc Gegenfurtner – Kulturreferat der Landeshauptstadt München, Philipp Hlousek – FONDARA Immobilien AG, Gerhard Müller-Rischart – Unternehmer, Kunstförderer, Günther Schabenberger – GEWOFAG, Heike Skok – mitbauzentrale münchen, Martina Günther – mehrraumkunst e. V., Architektin, Katharina Weishäupl – mehrraumkunst e. V., Künstlerin.

mrk pavillon © oliver winheim-5907mrk pavillon © oliver winheim-5847

 

 

 

 

 

Der Verein mehrraumkunst e. V. wurde 2016 von der ehemaligen Belegschaft des Städtischen Atelierhauses Baumstraße gegründet, mit dem Ziel ein neues Atelierhaus aufzubauen und damit die in der fünfjährigen gemeinsamen Zeit geschaffenen Synergien weiter zu nutzen und auszubauen. Aufgrund der bestehenden Raumnot in München sind die mehrraumkunst-Künstler/innen mittlerweile auf vier Standorte in München verteilt.

mehrraumkunst e. V. versteht sich als Vernetzungs- und Diskussionsplattform und ist Veranstalter einer Vortragsreihe, die den Austausch zwischen Münchner Künstler/innen fördert und arbeitet an einem Konzept, das leerstehende Gebäude als „mehr-raum“ für temporäre Ausstellungen nutzt.

einladung

 

 

 

 

 

 

 

 

 

projekt_gefoerdert

 

Downloads:

Advertisements

Auf der Suche

startseite

Wir brauchen ab Juni 2016
neue Atelierräumlichkeiten
(ca. 1000 qm)
in zentraler Stadtlage.
Unterstützen Sie uns!






 

 



Neue Räume für die Künstlerinnen und Künstler des Städtischen Atelierhauses Baumstraße gesucht!
Wir, die Künstlerinnen und Künstler des Städtischen Atelierhauses Baum-/Klenzestraße (Belegung 2011 – 16), wollen nach unserem Auszug im Juni 2016 als Arbeits- und Produktionsgemeinschaft weiter zusammen bleiben, Konzepte entwickeln, Projekte verwirklichen und weiter führen. In der gemeinsamen Belegungszeit sind neue Kooperationen entstanden, wir haben als Einzelkünstlerinnen und -künstler und auch gemeinsam Ausstellungen im In- und Ausland verwirklicht, interessante und weiterbildende Salonveranstaltungen organisiert. Die persönlichen Beziehungen und der künstlerische Austausch haben uns als Gruppe und individuell weiter gebracht.
So entstand die Idee: Wir ziehen gemeinsam weiter!


WIR ZIEHEN GEMEINSAM WEITER – ein Film von Essi Utriainen


Flyer (pdf)
Weitere Informationen (pdf)


projekt_gefoerdert